Sie sind befinden hier: Home  » Landtechnik News » Bildberichte » Detail
  • Regent Seedstar RSM im Praxistest

    2017 stellte Regent die deutlich überarbeitete Aufbausämaschine Seedstar RSM vor. Wir testeten sie ausführlich mit Stufenlos- sowie Nortongetriebe. (Fotos: Weninger)

  • Spornrad seitlich

    Das Spornrad läuft seitlich neben der Säkombi. So ist die Maschine zwar kürzer. Neben Feldrainen sollten Sie damit aber nicht säen. Zum Transport muss das Spornrad eingeschoben werden.

  • Stufenloses Sägetriebe

    Das stufenlose Sägetriebe gibt keine Rätsel auf.

  • Vario-Sägetriebe einfach einstellbar

    Das Vario-Sägetriebe lässt sich einfach einstellen. Nur die Fixiermutter ist schwergängig.

  • Norton-Getriebe ist zurück

    Auf vielfachen Wunsch aus der Praxis bietet Regent wieder das 80-stufige Norton-Getriebe an.

  • Säwelle halbseitig schaltbar

    Die Säwelle lässt sich einfach und schnell halbseitig abschalten.

  • Kombisärad für viele Saatgüter

    Die Kombisäräder bestehen aus einer Schrägkammer-Einheit (grün) und einem Feinsärad (rot). Für die Aussaat von Feinsämereien muss ein Kupplungsstift mit dem beiliegenden Werkzeug seitlich verschoben werden.

  • Stabile Metallschieber

    Die Schieber aus Metall sind stabil und gut zu verstellen.

  • Bodenklappe mit acht Positionen

    Die gefederte Bodenklappe bietet acht Stellungen.

  • Kleine Abdrehwannen

    Die Abdrehwannen sind einfach ein- und auszuhängen, aber trotz der Überarbeitung immer noch etwas zu klein (nicht nur bei Dinkel).

  • Seedstar RSM-V und RSM-G

    In der Ausführung mit dem Stufenlos-Getriebe heißt die Seedstar RSM-V, mit dem Nortongetriebe trägt sie die Bezeichnung RSM-G.

  • Doppelscheiben-Säschar und Andruckrollen

    Serienmäßig an der drei Meter breiten Seedstar sind die 24 Doppelscheiben-Säschare mit 12,5 cm Strichabstand in zwei Scharreihen. Die Andruckrollen sind eine Option.

  • Schardruck leicht einstellbar

    Der Schardruck lässt sich einfach per Abdrehkurbel verstellen (optional hydraulisch). Eine Skala hilft hierbei. Überhaupt ist viel an der Maschine mit der Universalkurbel einstellbar.

  • Hydraulischer Scharaushub

    Auf Wunsch sind die Schare, der Striegel und das Spornrad hydraulisch aushebbar. Leider ist dann die Beleuchtung nur mehr schlecht sichtbar.

  • Universelle Abdrehkurbel

    Auch bei Einstellen des Striegels hilft die Abdrehkurbel, hier als Hebel.

  • Praktische Details von Regent

    Zum Justieren des Striegelwinkels werden an beiden Seiten fünfeckige Anschläge verdreht. Regent fällt mit solchen praktischen Details positiv auf.

  • Guter Aufstieg

    Der Tankdeckel öffnet senkrecht. Der Handlauf kann auch als Sackablage genutzt werden. Die Ladestege bieten viel Platz.

  • Bedienterminal Seedtron S2

    Regent hat mit dem Seedtron S2 ein neues Bedienterminal vorgestellt. Es bietet neben der Fahrgassenschaltung und vielen anderen Funktionen auch eine geführte Abdrehprobe.

  • Schnell gekuppelt

    Über das von Regent bekannte Schnellkuppelsystem wird die Seedstar mit der Kreiselegge Aress oder Orbit gekoppelt. Das ist schnell erledigt, da das System ohne Oberlenker auskommt.

  • Gut vorverdichtet

    Die Krumenpackerwalze leistet eine gute Vorverdichtung: Ihre Ringe laufen genau vor den Säscharen.

  • Klappbare Seitenbleche

    Auch die Seitenbleche müssen (wie das Spornrad) auf der Straße eingeklappt werden. Das gelingt aber gut.

  • Prallschiene mit zwei Spindeln

    Die Prallschiene wird mit zwei Spindeln in der Höhe verstellt. Die Skala auf der Rückseite ist schwierig einsehbar.

  • Anbau verstellbar

    Zum Anpassen an den Traktor können die Unterlenker-Koppelpunkte in zwei Positionen fixiert werden.

  • Regent Seedstar im LANDWIRT 12/2018

    Den ausführlichen Praxistest der Regent Seedstar RSM lesen Sie in der LANDWIRT-Ausgabe 12/2018.

Ein Service von www.landwirt.com